Führen mit Meetings & Workshops für Führungskräfte online

HOLISTISCHE MODERATION / WPPF (whole person process facilitation)

Modul Advanced 2 des Genuine ContactTM Program

Jetzt anmelden

WARUM JETZT

Warum nicht jetzt? Auch wenn und gerade weil wir uns in einem Ausnahmezustand befinden, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, Vieles was wir häufig tun - wie etwa Meetings - in neuem Licht zu sehen.

Gibt es etwas, das Sie schon lange nervt, Sie sind bis jetzt aber noch nicht dazugekommen, etwas zu ändern? Z.B. es werden Dinge vereinbart, aber nur die Hälfte oder noch weniger umgesetzt? Die Kollegen ziehen in unterschiedliche Richtungen? Ihr Führungsteam versteht sich nur so-so? Home-office und virtuelle Zusammenarbeit haben die Dinge nicht gebessert oder sogar zu Problemen beigetragen? Es kommen keine neuen Ideen mehr?

Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Denn vieles davon können und müssen Sie in Meetings ansprechen und können Sie dort auch lösen. Und vieles davon wird Ihnen Zeit, Energie und Geld sparen, wenn Sie es endlich angehen! Diese Ressourcen können Sie woanders sicher viel besser brauchen.

Darum ist es sinnvoll, zu erfahren, wie gute Meetings (& Workshops) auch ausserhalb des Meetings zu Ihrem Unternehmenserfolg beitragen können und wie man das macht! Und die Zeit, die Sie nicht in Geschäftsreisen stecken (müssen), können Sie dafür gut verwenden!

WAS SIE MIT MEETINGS NOCH ERREICHEN KÖNNEN

  • Zusammenarbeit unterstützen - virtuell und persönlich
  • Ihre Unternehmenskultur stärken / verbessern
  • Ihre MitarbeiterInnen miteinbeziehen und von ihrem Wissen profitieren
  • Team-Spirit hoch halten
  • Beziehungsqualität im Unternehmen fördern

WAS SIE IN MEETINGS BEHANDELN KÖNNEN

  • Eine schwierige Entscheidung treffen und dafür alle Perspektiven kennen
  • Überprüfen ob die Strategie hält, was sie verspricht
  • Einen Trend untersuchen (Ein Produkt / eine Leistung wird plötzlich weniger gekauft, die Konkurrenz hat was Neues am Markt,...) und die Marschrichtung festlegen
  • Eine Krisensituation besprechen (z.b. Umsatzeinbruch durch Corona, wir haben nicht genügend passende MitarbeiterInnen, der Konflikt in der Abteilung weitet sich aus...) und Handlungsoptionen auf den Tisch legen
  • Die Team-Arbeit verbessern - einen Vorgehensplan mit den Beteiligten erstellen
  • Ein neues Projekt starten (Kick-off)
  • Ihre Initiativen besprechen und priorisieren (Digitalisierung starten/vorantreiben oder alle Zeit in die Akquise oder den perfekte Webauftritt mit online-shop...) 

Das sind Beispiele von Themen, wie sie in Meetings und Workshops behandelt werden. Und Sie möchten das Thema gelöst, das Ziel erreicht haben - bei komplexen Themen zumindest einen großen Schritt weitergekommen sein.

WAS MEETINGS DAHER KÖNNEN MÜSSEN

Kurz gesagt: sie sollen das Ziel erreichen bzw. dazu beitragen.

In guten Meetings wird Arbeit erledigt - sie finden nicht 'zusätzlich' zur Arbeit statt - und deshalb können sie auch nie überflüssig sein.  

In guten Meetings werden riesige Ressourcen endlich richtig genutzt: das Wissen und Können aller Menschen, die daran teilnehmen. Meetings sind ein Mittel mit dem ein Zweck, ein Ziel erreicht werden soll. Diese Sichtweise - und die passenden Tools - führen zu einer kraftvollen Umsetzung.  

Gute Meetings und Workshops tragen zu einer positiven Entwicklung Ihres Unternehmens oder Projektes bei! 

TRAINERIN

Mag. MONIKA HIMPELMANN 

CERTIFIED GENUINE CONTACT TRAINER, SENIOR EXPERT 

Ich verwende Holistische Moderation seit vielen Jahren erfolgreich in meiner Arbeit mit Unternehmen sowie in nationalen und internationalen Projekten. Ich bin immer wieder begeistert, von der Kraft und Tiefe dieser Methode - und vor allem von den Ergebnissen!

"Sei der Wandel, den Du in der Welt sehen willst." (Gandhi)

WAS SIE IN DIESEM TRAINING ERWARTEN KÖNNEN

Sie erfahren, was es für ein gutes Meeting braucht. 

Als Führungskraft haben Sie schon an genügend Meetings teilgenommen und solche auch selbst geleitet. Sie wissen, was Sie gut finden und was nicht. Führen mit Meetings & Workshops ist kein Basis-Moderationstraining sondern ein Ansatz, der Ihnen zeigt, was gute Meetings (& Workshops) zu Ihrem Unternehmen beitragen können und auch wie man das macht.

  • Individuelle Vorbereitung: Ein Meeting ist viel mehr als eine Agenda abzuarbeiten. Sie lernen, wie Sie sich selbst als Begleiterin eines Workshops oder Moderator eines Meetings auf Ihre Rolle vorbereiten. 
  • Vorbereitung mit dem Auftraggeber/Initiator: Zu wissen, worum es geht, ist die Basis der Arbeit eines Facilitators / Moderatorin (oder einer Führungskraft in dieser Rolle). Diesen Schritt strukturiert zu gehen - auch wenn man vielleicht mal selbst Auftraggeberin ist - ist schon 'die halbe Miete'. Es gibt auch mehr zu bedenken, als man gemeinhin annimmt. Auch für Meetings die regelmäßig stattfinden, ist dieser Schritt essentiell.
  • Gestaltung des Meetings / Workshops: Wie kann ein Meeting optimal gestaltet werden, um die erwarteten Resultate zu erreichen? 
  • Nachbereitung / Follow up: Ein Meeting oder Workshop ist nur so gut, wie das, was danach geschieht. Welche Formen des 'Danach' es geben kann und was zu unterschiedlichen Situationen passt, ist der nächste Schritt. 
  • Tools für Ihren Methodenkoffer: Sie lernen praxiserprobte einfache Tools kennen, die Sie sowohl für die Vorbereitung als auch für die Durchführung von Meetings und Workshops einsetzen können. Diese Tools werden Sie auch abseits von Meetings gut unterstützen.
  • Praxisbezug: Sie arbeiten ganz praktisch in kleinen Gruppen an einem konkreten Design für ein Meeting oder einen Workshop. ideal, wenn Sie selbst demnächst eine Veranstaltung begleiten / moderieren möchten. Sehr hilfreich, wenn demnächst nichts ansteht, dann können Sie von den Beispielen der anderen TeilnehmerInnen lernen. Sie werden mehrere Designs mit nach Hause nehmen, die Sie schon bald persönlich einsetzen können. 
  • Holistischer Ansatz: Sie lernen einen zeitgemäßen Ansatz zum Arbeiten mit Menschen kennen, mit dem man fokussiert, lösungsorientiert und kooperativ arbeiten kann. 
  • Bonus 1: Etwa 4 Wochen nach Workshop-Ende gibt es ein follow-up Modul online. Sie haben nach dem Training ausreichend Zeit für die Umsetzung und wir vertiefen die Erfahrung und beantworten die Fragen, die sich bei Vorbereitung und Anwendung noch ergeben haben.
  • Bonus 2: Das separate virtuelle-Training 'Von online-Meetings wirklich profitieren' ist für die TeilnehmerInnen dieses Trainings gratis.

FÜR WEN IST DIESES TRAINING GEDACHT?

Wenn für Sie Meetings und Workshops zum beruflichen Alltag gehören:  

  • GeschäftsführerInnen
  • BereichsleiterInnen 
  • AbteilungsleiterInnen 
  • ProjektleiterInnen 

sind hier richtig!

WANN UND WO

WANN: 22. - 23. April 2021
Beginn: Donnerstag - 9 Uhr 
Ende: Freitag - 16 Uhr

WO: online

Der Termin für das Follow-up wird in der Gruppe vereinbart.

Interessiert, aber zu diesem Termin keine Zeit? Lassen Sie es mich wissen!

Sie haben noch Fragen? Ich beantworte sie gerne!

Das sagen Menschen, die Methode und/oder Training erlebt haben...

"Für die noch junge Initiative "women in biology" an der Universität Wien war eine Identitätsdefinition im Rahmen eines Workshops besonders wichtig. Allzu oft hatten wir uns im Vorfeld auf erledigte und anstehende Aufgaben konzentriert, ohne diese Definition gemeinsam zu hinterfragen und zu verschriftlichen. Aufgrund der kompetenten Leitung des Workshops durch Frau Mag. Monika Himpelmann gelang das Erreichen dieses Kernpunkts unserer Initiative ganz leicht. Auch heuer wollen wir einen ähnlichen Workshop veranstalten und hoffen, dass Frau Mag. Himpelmann uns dabei wieder begleitet." Ass.-Prof. Mag. Dr. Ingeborg Lang

Beeindruckend bei WPPF ist, dass die gesetzten Ziele des Workshops/Meetings eindeutig von den Teilnehmern selbst verfolgt werden, was sich am Ende durch die vereinbarten Maßnahmen/Aktionen widerspiegelt. Im Rahmen von Projekt-Workshops bei denen Teilnehmer unterschiedlichster Nationen und Kulturen involviert sind und Team-Work ein Erfolgsfaktor ist, haben sich fast selbständig die geeigneten Teams für Aufgaben & Ziele gebildet. Markus M., Projekt-Manager

"Veranstaltungen, die Monika Himpelmann vorbereitet, begleitet, nachbereitet sind ein großer Gewinn an Klarheit für mich persönlich und für die Gemeinschaft, das Unternehmen. Eigene - eingefahrene - Denkbahnen zu verlassen, Perspektiven zu ändern ist manchmal harte Arbeit. Mit Monika Himpelmann fühlt es sich leicht an. Und man kann sich darauf verlassen, dass man bereichert daraus hervor geht. Mir persönlich taugt der Organisationskompass ungemein. Er kann auf so vielen Ebenen unterstützen und hilft garantiert beim Erkenntnisprozess." Monika Piber-Maslo, PR-Managerin 

"I am particularly impressed by Monikas true belief and sincere practice of the WPPF principles even in difficult situations. I recall one workshop for the start of a large multi cultural, multi country project where one participant was particularly difficult as (s)he would not focus on the topic and digress very often. Under a “normal” workshop setting such a person might have been ticked-off and subsequently the group would have lost out on the wisdom and insight that this person inherently had to offer to the group. Monika allowed just the right amount of freedom / space to this person and yet kept the focus so eventually the group could achieve all the targeted clarity and outcomes, within the originally allocated time! Monika’s deep insight and understanding of the WPPF methodology coupled with her inherent and sincere connect with people makes her an outstanding trainer and facilitator." Rajat Batra, CEO

"Our overall experience with the WPPF approach facilitated by Ms Himpelmann has been extremely positive. The approach allowed diverse participants (across varied backgrounds, experiences and cultures) to work towards a common goal while respecting differing perspectives. ln particular, it helped to build ownership of the short-term action plans that were created as part of the process - this made monitoring of progress that much easier. The success of the approach was also due to the gentle manner in which Ms Himpelmann was able to draw out the participants to contribute their thoughts and ideas without the fear of being judged. This was especially essential since junior team members in Asia often hesitate to express themselves in the presence of more senior members. She was also flexible enough to adjust the sessions/topics to suit the projectfgroup requirements, based on the response. Finally, being an "outsider", she was able to view the overall group more holistically and channel the energies of the group towards a clear outcome." Dr. Malini Balakrishnan, Project-Coordinator

WAS SIE SONST NOCH WISSEN SOLLTEN

WARUM DIESES TRAINING GERADE AUCH FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE INTERESSANT IST

Auch wenn Sie nicht selbst moderieren - das ist bei Führungkräften oft der Fall - ist es wichtig, ein gutes Meeting zu (er)kennen. Denn oft sind Sie 'AuftraggeberIn' eines Meetings - z.B. dann wenn Sie ein Meeting, eine Konferenz, einen Workshop initiieren.  

Auch regelmäßig stattfindende Meetings haben einen 'Auftraggeber' z.B. Abteilungsleiterin, Projektleiter oder Geschäftsführer*in. Manchmal ist der Auftraggeber auch gleichzeitig Moderator. Gerade dann ist es wichtig, das Meeting gut vorzubereiten. Das muss nicht lange dauern, mit Übung geht es dann immer schneller – die Vorbereitung muss allerdings bewußt erfolgen. 

Zumindest ab und zu werden Sie ein Meeting / eine Besprechung aber auch selbst moderieren. Vielleicht möchten Sie Ihre Rolle als Moderator*in / Facilitator einmal ausführlich beleuchten? Diese Rolle bewusst einnehmen zu können, wird Ihre Führungsfähigkeit stärken.

WARUM DIE ZEIT FÜR DIESES TRAINING GUT INVESTIERT IST

Man findet im Internet viele Tipps, wie man ein gutes Meeting macht. Fast alle beziehen sich auf Agenda, Zeitplanung, strikte Moderation und dergleichen.

Was ein gutes Meeting ausmacht geht aber darüber hinaus. Man kann es erst wirklich erfassen, wenn man schon mal eines erlebt hat. Erst dann erschließt sich das Potenzial - was man erreichen könnte, wenn nur Meetings ganz generell so ablaufen würden...

Das kann man nicht 'erlesen' sondern man muss es erleben. In kompakten zwei Tagen in einer Kleingruppe (min. 3 und max. 6 TeilnehmerInnen) erfahren Sie holistische Moderation mit Gleichgesinnten. Sie können Ihr eigenes Design vorbereiten und haben im Follow-up-Modul die Gelegenheit, das Ergebnis in derselben Gruppe nachzubesprechen. Erfahrungsgemäß tauchen zusätzliche Fragen auf, wenn man umsetzt bzw. umgesetzt hat.

INVESTMENT

2-TAGE-INTENSIV-WORKSHOP für FÜHRUNGSKRÄFTE

+ FOLLOW-UP-MODUL

€ 1.400,- zuzüglich MwST